Date

7.6

- 12.6.

2017

Es geht weiter mit der Vorstellung der Autorin Laura Accerboni, *1985 in Genua, Italien. Sie liest am 10.06.2017 um 12 Uhr bei Poetry im Bremen4U Café sowie am 10.06.2017 abends um 19.30 Uhr bei Poetry bei Shakespeares in der bremer shakespeare company.

Laura Accerboni gilt als eine der interessantesten Stimmen der modernen italienischen Lyrik. Mit dem unbestechlichen Blick der Fotografin, die sie auch ist - ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Solo- und Gruppenausstellungen gezeigt -, seziert Accerboni in ihren Gedichten menschliche Verhaltensweisen. Als Lyrikerin debütierte Accerboni 2010 mit dem bemerkenswerten und vielfach ausgezeichneten Band ›Attorno a ciò che non è stato‹ und überraschte die Öffentlichkeit mit einem unverwechselbaren Ton und einer außergewöhnlichen Ästhetik; 2015 folgte ›La parte dell’annegato‹. Die hier versammelten Gedichte sind Bestandsaufnahmen einer verstörenden und bizarren Alltagswelt, in der Gewalt und Sadismus eine große Rolle spielen. Neben ihrer Arbeit als Dichterin und Fotografin ist Laura Accerboni außerdem Herausgeberin des Literaturmagazins ›Steve‹.

Hier ein Eindruck ihrer Performance:

----
Today we introduce Laura Accerboni, born 1985 in Genua, Italy. She will be reading on June 10th at 10.30 am at Poetry im Bremen4U Café and at June 10th at 7.30 pm at Poetry bei Shakespeares at the bremer shakespeare company.

… ranks among the most interesting voices in contemporary Italian verse. With a photographer ˈs eye, photography being her other profession with works on display in many solo and group exhibitions, Accerboni dissects human behavior in her poetry. Her widely celebrated debut, entitled ›Attorno a ciò che non è stato‹, received numerous awards and amazed her audience with its exceptional sound as well as its unique aesthetic approach. Her debut was followed by ›La parte dell’annegato‹ in 2015. The poems collected in that volume present a bizarre and disturbing inventory of everyday phenomena, violence, and sadism. Alongside her work as poet and photographer, she also edits the literary magazine ›Steve‹.

Here is a first impression video for you of her performance:

#poetryontheroad
#vorfreude
...

View on Facebook
News