Visual Poetry 2017

Die visuelle Identität von ›poetry on the road‹ basiert traditionell auf dem Einsatz generativer Gestaltung, konkreter gesagt der algorithmischen Auswertung der Texte zur Erzeugung von grafischen Motiven. Informationstechnische Strömungen spielen beim Entwurf ebenso eine Rolle wie aktuelle Formen des visuellen Ausdrucks.

Das Berliner Gestaltungsbüro ›SYNTOP‹ entwickelte in Zusammenarbeit mit dem Designbüro one/one einen Ansatz, der sich konzeptionell auf verschiedene Formen der dreidimensionalen Rekonstruktion und Erweiterung unserer Lebenswelt, hauptsächlich des 3D-Drucks und der Virtual Reality, bezieht. Die Online-Plattform ›Thingiverse‹, auf der 3D-Modelle zur freien Nutzung angeboten werden, diente als Materialquelle. Die Hauptwörter ausgewählter Gedichte wurden durch die Such- und Verschlagwortungsfunktion der Plattform dazu benutzt, Sammlungen von 3D-Modellen zusammenzustellen. Weitere grammatikalische und statistische Aspekte der Texte wurden dazu benutzt, die 3D-Modelle zu modifizieren und miteinander zu kombinieren. So entsteht für jedes Gedicht eine individuelle dreidimensionale Skulptur.

visualpoetry2017

Thingiverse © adibabro, AlexHartigan, andresrojas, andrewbarton, danbailey, danowall, Davision3D, edcorusa, Eladio, faberdasher, fil, Fr33z, Furnibird, Gandarewa, geofablab, geofablab, Gyrobot, HandOT, haydnv, hoeken, idea_beans, intentional3D, ivanseidel, JamesThoro, JAWong, JcDenton, JDoge408, jkoljo, jzkmath, kellyegan, Kirkonpolttaja, Kolsvart, Krest, LeFabShop, lseidman, m3mphisrunr, MakerBeck, MakerBot, MakerBot, MarkU, MikePrintsFood, MiloMi, MrCohen, neurothing, NGR923, OgoSport, oraltosun, Persival, plasticwebshop, pmagda, pmoews, Prattotyper, PrettySmallThings, profhankd -> sun, pyrophreek, schneck007, sebastianrosca, ShaggyDude, Shootquinn, slipstream, szczehoo, thedayowl, thingiverse, thomasgivan, Tothe, troy27, Tweetonig, Vivenda, williestewart, YahooJAPAN, Zeek_911