Grußwort

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

›poetry on the road‹, eines der renommiertesten Poesie­festivals Europas, findet in diesem Jahr das 20. Mal statt. Herzlichen Glückwunsch!

Dass man mit Lyrik ein so gut besuchtes Format über ­einen so langen Zeitraum etabliert, ist eine besondere Leistung und zeigt, dass das Team die B­edürfnisse des Publikums ernst nimmt und zudem über hervorragende ­Kontakte verfügt, so dass regelmäßig die interessantesten Poetinnen und ­Poeten nach Bremen kommen. Die Bereitschaft, immer wieder Neues auszuprobieren, hat zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen. Seien wir gespannt, was sich hinter dem VERSschmuggel mit deutschen und tschechischen ­Dichterinnen und Dichtern verbirgt, der dieses Mal präsentiert wird. ›Poetry on the road‹ hat sich immer um besondere Vortragsarten bemüht und visuelle Poesie, experimentelle Lautpoesie, Performances und Rap eingebunden. So wird auch ein jüngeres Publikum angesprochen, das mit Freude an diesen so anderen Lesungen teilnimmt. Weltberühmte Dichterinnen und Dichter treten gemeinsam mit Neuent­deckungen auf: Diese spannende Mischung hat sich bewährt und bestimmt auch in diesem Jahr das Programm.

31 Autorinnen und Autoren aus aller Welt werden erwartet, darunter die Lyrikerin Liu Xia. Die Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo durfte China nach achtjährigem Hausarrest verlassen und lebt seitdem im Berliner Exil. Oder die große russische Dichterin und Prosa­autorin Maria Stepanova, die zu den herausragendsten AutorInnen Russlands zählt.

Des Weiteren werden die Performancekünstlerin Madame Nielsen aus Dänemark und der Schweizer Buchpreisträger Michael Fehr erwartet, ebenso Sabine Scho, die 2018 mit der ›Netzresidenz‹ des Bremer Literaturhauses ausgezeichnet wurde. Mit Raphael Urweider und Nadja Küchenmeister sind zwei mit dem Förderpreis des ›Bremer Literaturpreises‹ ausgezeichnete Künstlerinnen und Künstler dabei. Besonders großartig finde ich es, dass einige der Dichterinnen und Dichter auch in Schulen gehen und den Jugendlichen Literatur nahebringen. Dem Team von ›poetry on the road‹ und den Unter­stützerinnen und Unterstützern danke ich sehr für ihr Engagement und wünsche ihnen eine erfolgreiche 20. Ausgabe des Festivals.

Ihr Bürgermeister Dr. Carsten Sieling
Präsident des Senats, Senator für Kultur