Wiglaf Droste *1961, Herford, Germany

… seit seinem hochgelobten Gedichtband ›nutzt gar nichts, es ist Liebe‹ (2005) hat sich herumgesprochen, dass Wiglaf Droste ein genialer Journalist ist, der auch gut dichten kann, jedenfalls »nicht schlechter als Erich Kästner« (DIE ZEIT). Der wortgewandte Sprachkritiker, Lyriker, Satiriker und Sänger war Redakteur der ›taz‹ und der ›Titanic‹ und veröffentlicht heute ­regelmäßig im Funk (Figaro, RBB) und in der Zeitschrift ›Das Magazin‹. ­Sechzehn Jahre lang gab er zusammen mit dem Meisterkoch und Bestsellerautor Vincent Klink die kulinarische Kampfschrift ›Häuptling Eigener Herd‹ ­heraus. Für seine Arbeit wurde Droste mit dem Ben-Witter-Preis (2003) und mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (2005) ausgezeichnet. Zuletzt ­erschien ›Wasabi dir nur getan?‹. Bei ›poetry on the road‹ tritt Droste mit dem deutschen Songschreiber und Musiker Danny Dziuk auf, der als Komponist u.a. die Musik für den Münsteraner und Kölner Tatort schreibt.