Sjón (Sigurjón B. Sigurðsson)
*1962, Reykjavík, Island

… wurde durch seine Liedtexte für Björk, insbesondere für Lars von Triers Film ›Dancer in the Dark‹, bekannt, für den er eine Oscar-Nominierung erhielt. Für ›Skugga-Baldur‹ (2003, dt. ›Schattenfuchs‹, 2007) erhielt er 2005 den ›Literaturpreis des Nordischen Rates‹; seitdem gilt Sjón als der innovativste, originellste und aufregendste Autor Islands. 2013 wurde ›Der Junge, den es nicht gab‹ mit dem Isländischen Literaturpreis ausgezeichnet. Das Werk des ausgewiesenen Lyrikers umfasst Gedichtbände und Romane, Drehbücher sowie drei abendfüllende Theaterstücke. 2007 war Sjón Inhaber der Samuel-Fischer-Gastprofessur für Literatur an der FU Berlin. Auf Deutsch erschien 2006 ›gesang des steinesammlers‹ und 2018 ›bewegliche berge‹.