Simon Armitage

… ist einer der herausragenden Lyriker der englischen Poesieszene. »Seine Gedichte verbinden Alltagsbeobachtungen, Umgangssprache, Anekdoten und gelehrte Anspielungen auf eine so elegante Weise miteinander, dass aus klassischer Formgebung, ironischer Brechung und moderner Schräglage ein ganz eigentümlicher Ton erklingt«, lobt die NZZ. 1989 feierte Armitage in der Lyrikszene Großbritanniens mit ›Zoom!‹ seinen fulminanten Einstand, der Band erschien 2011 mit den Übersetzungen von Jan Wagner auf Deutsch. In seinen Gedichten haben Fußball, Pub- und Popkultur so selbstverständlich ihren Platz wie literarisches und philosophisches Erbe. Armitages Lyrik ist im besten Sinne welthaltig, offen für die Wirklichkeit des Hier und Jetzt und reflektiert den Oberflächenglanz einer konsumentenfreundlichen Gegenwart, ebenso wie die darunter verborgenen Risse und klaffenden Abgründe. 2015 wurde Armitage zum ›Professor of Poetry‹ an der University of Oxford gewählt.