Reiner Kunze

… ist ein Klassiker der deutschen Gegenwartslyrik, ein Meister in der Kunst des Weglassens, des Verdichtens der Sprache durch Reduktion. 1959 musste er seine Lehrtätigkeit an der Universität Leipzig aufgeben, weil er in Opposition zum dortigen politischen System geraten war. Es folgte der Ausschluss aus dem Schriftstellerverband, 1977 siedelte er aus der DDR in die Bundesrepublik über. Im selben Jahr erschien sein erster Gedichtband mit ausschließlich eigenen Texten ›Vögel über dem Tau‹. Reiner Kunze veröffentlichte bisher über 30 Bände mit Gedichten, Prosa, Essays und Übertragungen. Er erhielt zahlreiche Preise, u.a. 1977 den ›Georg-Büchner-Preis‹. Zuletzt erschien 2016 in ›Poesiealbum 325‹ eine Auswahl und Nachdichtung der Gedichte von Jan Skàcel von Kunze.