Marte Huke
*1974, Lørenskog, Norwegen

… studierte Germanistik, Literaturwissenschaft und besuchte die berühmte Schreibkunstakademie in Bergen; 2002 debütierte sie mit dem Gedichtzyklus ›Delta‹. Unsentimentale, dabei bildlich beeindruckende Naturgedichte zeichnen in diesem Band die Bewegung eines Flusslaufs nach und konfron­tieren zwei Sprachen miteinander: die der Geographie und die der Liebe. In ihrem zweiten Gedichtband ›Se sol‹ (2004) tritt eine an Inger Christensen erinnernde Schrift­thematik in den Mittelpunkt. Nach zwei weiteren Gedicht­bänden – ›Ta i mot‹ (2008) und ›De fire årstidene‹ (2011) – erschien im Herbst 2015 ihr erster Roman unter dem Titel ›Naturhistorie‹. Marte Huke war von 2003 bis 2009 an der Organisation des Æ Å Trondheim Litteraturfestival beteiligt, sie lebt in Trondheim.