Han Lynn

… findet international Gehör als Stimme der jungen Dichtergeneration in Burma. Seine Dichtung ist eine reflektierte und zugleich sehr sprachsinnliche Kunst, in der es um die Umbrüche in seinem Heimatland, aber auch um die Unbeständigkeit und Brüchigkeit mensch­licher Beziehungen geht. Lynn arbeitet grenzüberschreitend mit anderen burmesischen Dichtern und Künstlern zusammen und konzipiert zahlreiche Projekte mit bildenden Künstlern. 2014 nahm er am ›LitFest Inter­national Literature Festival‹ in Harare, Simbabwe, teil und war 2015 ›Poet-in-Residence‹ der Sylt-Foundation in Johannesburg, Südafrika. Lynn, der auch als Übersetzer und Werbetexter arbeitet, ist Co-Editor des Online-Magazins ›Be Untexed‹, das sich als Plattform für neue Formen des Schreibens und der Visuellen Kunst begreift. Bisher sind drei Poetry-Bände von ihm erschienen, zuletzt ›Para‹ (2015).