Charlotte Van den Broeck

… eröffnete gemeinsam mit dem Niederländer Arnon Grünberg die Frankfurter Buchmesse 2016 mit einem poetischen Dialog. Nach einem Studium der Sprach- und Literaturwissenschaft studiert Van den Broeck zurzeit Sprachkunst am Konservatorium von Antwerpen. 2014 veröffentlichte sie Gedichte in der Zeitschrift ›Het Liegend Konijn‹, 2015 erschien ihr Erstlingswerk ›Kameleon‹. Es wurde 2016 mit dem ›Herman-de-Coninck-Debütpreis‹ für das beste Lyrikdebüt des Jahres ausgezeichnet. Die Gedichte ­thematisieren Beziehungen, streifen durch Landschaften und sprechen von der Suche nach Identität, besonders einer weiblichen Identität. Van den Broeck veröffentlicht ihre Gedichte nicht nur in Buchform, sondern bringt sie als Performing Poet auch auf die Bühne. Sie findet selbst, dass Menschen Poesie so direkter erleben. 2013 schaffte sie es ins Finale von ›DichtSlamRap‹. Zuletzt erschien ›Nachtroer‹ (2017).