Andy Fierens *1976, Mortsel, Belgien

… der Dichter, Performer und Cartoonist Andy Fierens ist auch Frontmann der literarischen Trash-Band ›Andy and the Androids‹. Seine witzigen Texte und mitreißenden Live-Auftritte machen ihn zu einem gern gesehenen Gast auf Literatur-Bühnen. 2010 erhielt er für seinen Gedichtband ›Grote Smerige Vlinder‹ den Herman de Coninck Debütpreis. Sein zweiter Band ›Wonderbra’s & Pepperspray‹ erschien 2014. Fierens‘  Dichtung belehrt jeden eines Besseren, der glaubt, Poesie stünde nur für das Verborgene, den heiligen, ehrwürdigen Ton. Fierens‘  Gedichte sind Aufbewahrungsorte für Sprachmaterial (Wortwitz und Wortspiele, Zitate, aufgeschnappte Textfragmente), das humorvoll in sehr gut lesbare Texte verwoben wird, die auch auf der Bühne funktionieren. Auf Deutsch erschien kürzlich der Band ›Gambaviecher in fetter Tunke‹ (2016).