Adam Zagajewski

… ist der moderne Klassiker der polnischen Gegenwartsliteratur. »Poesie ist, wie Adam Zagajewski schreibt«, lobt Martin Meyer in der Neuen Zürcher Zeitung. Der Lyriker und Essayist, der seit langem als Kandidat für den ›Literatur-Nobelpreis‹ gehandelt wird und mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde, liefert dem Leser eine Deutung und Verbildlichung all dessen, was uns im weitesten Sinne als Welt begegnet und berührt. Seine Gedichte zeichnen sich durch poetische Dichte und gedankliche Brillanz aus. Dabei ist der ›homo politicus‹ hinter allen Texten zu erahnen, ebenso wie die existenzielle Spannung derer, die gegen den Totalitarismus zu leben lernten. 2002 erhielt er den Literaturpreis der ­›Konrad-Adenauer-Stiftung‹ für sein Werk, »das historisch fest verankert und zugleich von großer Modernität ist, und in dem sich ein tiefes poetisches, philosophisches und politisches Weltverständnis artikuliert«, so die Jury. 2016 wurde Zagajewski u.a. mit dem ›Jean Améry-Preis‹ geehrt. Zagajewski lebt in Krakau, Polen.